Max Musterdieb
Max Musterdieb

Louis oder Ludwig Glüer

L. Glüer trug den Titel "königl. Hofstickmustermaler" und "akademischer Künstler" und war "Lotterie-Ober-Einnehmer".

U.-C. Bergemann vermutet in ihrem Buch "Stickereien" S.199-204, dass er die Alkoven- und Fensterdekoration aus dem Voltairezimmer im Schloss Sans-Soucis geschaffen hat. Ich zitiere kurz die Beschreibung: "Auf einem Rocaillegesims, dessen Leisten als dünne Rahmen bis zur Oberkante des Bildfeldes weiterführen, entfaltet sich vor blau leuchtendem Grund ein üppiges Stillleben mit vollreifen Früchten und einem schlanken, sehr weit hochgetürmten Blumenstrauss aus aufgeblühten Gartenblumen. Auf einem seiner Äste sitzt ein Pfau." (S.202)

Ich habe eine wunderschöne Panoramaaufnahme des Voltairezimmers gefunden, allerdings ohne die bestickte Alkovendekoration, die liegt vermutlich im Textildepot im Neuen Palais.

Jetzt aber: Ich habe eine Aufnahme mit den gestickten Alkovenschals in kräftigem Blau im Hintergrund und dem prächtigen Lambrequin (Querbehang) darüber auf einer alten DDR-Postkarte entdeckt.

Das Sofa und die Stühle gehören auch zur Möblierung von 1840/1850 und sind mit Motiven nach den Tierfabeln von La Fontaine bestickt. Wegen des schlechten Zustandes stehen sie heute im Depot.

In der Stiftung Stadtmuseum liegen laut Bergemann ca. 200 Mustervorlagen aus dem Verlag Glüer - ohne Inventarnummer, im Museum Europäischer Kulturen, SMBPK, die Inv.-Nr. 33W64, 92-94.

Auf dem Blatt aus dem Museum Europäischer Kulturen ist die damals neu entdeckte Seerose Victoria regia zu sehen.

Glüers drei Söhne Louis, Hugo und Theodor leiteten den Stickmusterverlag ab 1878. Ab 1883 übernahm Theodor die Leitung.

Aus der antiquepatternlibrary ein Ornamentrahmen direkt zum Nacharbeiten:

... und etwas Einfacheres aus dem Unternehmen Glüer bei ebay:

Auf Pinterest findet sich auch so einiges:

berlin wool work Glüer Friedrichsgracht 52 Friedrichsgracht 1909

1852 wird der Kgl. Hof-Mustermaler Glüer in der Krausenstr.39 vermerkt.

 

 

Im Adressverzeichnis von 1887 findet man Theodor Glüer in der Friedrichsgracht 52, das muss in der Nähe der Sparrenstraße gewesen sein

Ein kurzer Abriss über die Geschichte der Friedrichsgracht gibt es bei Wikipedia. Friedrichsgracht Ecke Sparrenstraße steht heute ein rekonstruiertes Gebäude, es vermittelt einen Eindruck der Gegend zur damaligen Zeit.

Das Foto aus dem Jahr 1909 kommt dem Zustand um 1850 vielleicht noch am nächsten. Quelle: Wikipedia

Im Regionalarchiv Rivierenland kann man sich 58 "borduurpatronen" ansehen:

Auf der 1.Seite auf dem zweiten Blatt ist eine LaFontaine-Fabel dargestellt: Eine Ratte/Maus und ein Frosch...und am Himmel zieht schon ein Raubvogel seine Kreise...

Am oberen Rand steht:"Fable de la Fontaine - Blatt 578"

Am unteren: "Berlin bei Louis Glüer, Königl. Hof Muster Maler Friedrichs Gracht No. 52 an der Scharren Str."

 

Die Maus und der Frosch

 

"Eine Maus schloß zu ihrem Verderben mit einem Frosche Freundschaft und lud ihn zum Mahle ein. Der Frosch band den Fuß der Maus an seinen eigenen an, und so gingen sie zuerst zu einem Orte, wo viele Speisen vorhanden waren. Der Frosch stillte hier seinen Hunger und beschloß, die Maus, da er ihr gutes Leben beneidete, zu verderben. Als sie bald darauf an den Rand eines Sees kamen, zog er sie in das tiefe Wasser. Die unglückliche Maus kam im Wasser um und schwamm in demselben, an den Fuß des Frosches angebunden, umher; doch ein Taubenfalke erblickte die Maus und faßte sie mit seinen Krallen. Da sich der Frosch nicht losmachen konnte, entführte er ihn gleichfalls in die Luft, wo er zuerst die Maus und dann jenen selbst verspeiste." (Quelle: kindle-ebook der Aesop-Fabeln, Bearbeitung und Zusammenstellung von Lukas Strahne)

 

Wenn zwei sich streiten, dann freut sich der Dritte!

 

Bei La Fontaine liest sich die Fabel (Buch IV Fabel 11) so:

L. Glüer war auch auf der Weltausstellung im Kristallpalast in London vertreten:

 

23. Louis Glüer, Kgl. Hof-Mustermaler, Stickmusterverleger und akadem. Künstler, Krausenstr. 39. Klasse XIX.

Drei Stickmuster: Die Abnahme vom Kreuz, nach Rubens 24,-. George Washington 14,-. Albert, Prinz von Wales 14,-.

George Washington war ein beliebtes Stickmotiv, hier seht ihr einen fertig gestickten aus einer ebay-Auktion:

Historische Strick- und Stickmuster

Max Musterdieb ist immer auf der Suche nach alten Vorlagen im Internet und in Antiquariaten

Ich mag den Globus, er zeigt mir aus welchen Ländern die website Besuch bekommt ...

... und ihr seht gleich, was ihr für Spuren im internet hinterlasst!

Wenn ihr auf die entsprechenden buttons auf meiner Seite klickt können Dienste von google, facebook, twitter, pinterest etc. eure IP-Adresse erkennen und speichern. Von welcher Seite der Klick kam erkennen sie natürlich auch!