Max Musterdieb
Max Musterdieb

Max Strickmuster 2014/1

Frühling 2014:

 

Über Hathi Trust Digital Library: Modelbuch Beatus und Arnold - Lace Instructions - Florence knitting silk

Lipperheide und die "Modenwelt" - 5 Strumpftouren - alte Modezeitungen aus dem Archiv der Heinrich-Heine-Uni Düsseldorf - Perlenstrickerei - oya - Th. de Dillmont/DMC

Die HATHI TRUST Digital Library, und die "Embed this book"-Funktion habe ich entdeckt -  eine feine Sache!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Les anciens patrons de broderies, de dentelle et de guipure:

Wenn man bei den embedded books erst auf den Pfeil und dann auf settings klickt, kann man sich auch hinein- und herauszoomen

Latomus Sigismundus war der Herausgeber des folgenden Werkes. Er war in Frankfurt am Main von 1599 bis 1625 oder 1627 als Verleger und Kupferstecher tätig. Viel bekannter sind seine Veröffentlichungen "Relationes historicae".

Schön newes Modelbuch, von 1540. schönen auszerwehlten Künstlichen, so wol Italiänischen, Französischen, Niderländischen, Engelländischen, als Teutschen Mödeln . 

Georg Beatus lebte von 1580 bis 1632. Er war Übersetzer, Buchdrucker, Korrektor sowie Verleger und übernahm die väterliche Druckerei in Frankfurt am Main, nachdem er dort 1602 die Bürgerrechte erworben hatte.

Georg Beatus, Schönes neues Modelbuch:

Tobias Arnolds Modelbuch,  "embedded" - es scheint sich um Teppichmuster zu handeln und wird erst im hinteren Teil interessant.

Lace Instructions - schwer zu entziffern, auf alle Fälle ein Hingucker

How to use Florence knitting silk:

Ein kurzer Ausflug in die Sammlung des Ehepaars Lipperheide:

 

Ich habe da noch etwas aus meinem "Depot" geholt:

 

Die Musterbücher altdeutscher Leinenstickerei, herausgegeben von der "Redaktion der Modenwelt" von 1897.

 (1.Sammlung)

Die gebogte Spitzwecktour, Juliane Paucker, knitting pattern, Biedermeier, 1846 Juliane Pauckers "Gebogte Spitzwecktour"

Hier folgen mehrere alte Strickmuster, die ich nachgearbeitet habe:

 

 

Die Anleitung für Die gebogte Spitzwecktour, steht unter Juliane Paucker, Musterbuch,erste Abteilung als 10. Muster.

Juliane Paucker, Freyschütz mit Krätel-Tour, knitting pattern, 1846, Biedermeier Juliane Pauckers Freyschütz mit Krätel-Tour

Die Freyschütz mit Krätel-Tour: Auf der linken Seite das Freyschützmuster mit den großen Löchern und rechts etwas im Schatten der Krätel-Streifen (Fischgrätmuster). Die Anleitung steht bei Juliane Paucker - Neuestes Musterbuch, erste Abteilung, als 9.Muster.

Juliane Paucker, geradelaufende Linsentour, knitting pattern, Biedermeier, 1846 Juliane Pauckers geradelaufende Linsentour

Die geradelaufende Linsentour von Juliane Paucker. Diese "Strumpftour" ist das 8.Muster aus dem "Neuesten Musterbuch", erste Abteilung von 1846.

Juliane Paucker, cuff, Staucher, durchbrochene Helmtour, Biedermeier, 1864 Juliane Paucker, die durchbrochene Helmtour

Die durchbrochene Helmtour (Muster No.2) von Juliane Paucker, trotz des nicht gerade friedlichen Namens ist das ein schönes Muster - finde ich.

Staucher, cuff, Lochmuster, beaded knitting, Perlenstrickerei, Monogramm Staucher mit Lochmusterbündchen und Perlenbuchstaben

Hier bin ich nach dem Perlenstaucher-Buch von Monika Ständecke vorgegangen:

 

In das 2li, 3re - Bündchen habe ich Lochmusterstreifen eingefügt ("Dachziegel", 6-reihig, Ständecke, S.99).

Die Buchstabenvorlage steht auch dort auf Seite 98. Das Original-Alphabet stammt aus dem "Buch der Wäsche" von Brigitta Hochfelden und Marie Lindner, Leipzig um 1900.

Ich habe zwischen die Perlenreihen noch eine Reihe glatt rechts gestrickt, ansonsten wäre das "B" zu breit geworden und die Perlen sitzen so auch besser.

Das Buch der Wäsche Das Buch der Wäsche, Leipzig um 1900

Die Alfabete stehen dort ab pdf-Seite 60!

Das hier verwendete einfache Alfabet auf pdf-Seite 45 unten.

„RedSquare (pixinn.net)“ von Christophe Meneboeuf, http://www.pixinn.net.

Post aus Russland habe ich bekommen mit vielen interessanten links:

 

 

 

Большое спасибо! - Vielen Dank!

 

 

 

 

Die Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf besitzt einen umfangreichen Bestand an älteren Modezeitungen.

 

Überblick über Damen- und Modenzeitungen:

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/nav/classification/1967648

 

"Der Bazar" Berliner illustrirte Damenzeitung:

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/thumbview/2965436

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/titleinfo/2083461

 

Die "Allgemeine Muster-Zeitung" Album für weibl. Arbeiten u. Moden. Stuttgart : Metzler, 1844 - 1865

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/pageview/2173468

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/thumbview/2173539

 

Die "Allgemeine Modenzeitung", Leipzig : Baumgärtner, 1806 - 1903

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/thumbview/2053259

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/structure/2057011

 

"La Gazette Rose", Paris, 1857 - 1884

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/pageview/1954107

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/thumbview/1954059

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/structure/1953637

 

Die "Illustrierte Frauenzeitung", Ausgabe der Modenwelt mit Unterhaltungsblatt. Berlin ; Wien ; Paris : Bruckmann, 1874 - 1911

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/thumbview/3089366

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/structure/3087849

 

"Journal des dames et des modes. Paris, 1798 - 1837"

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/thumbview/2052188 

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/structure/1993380


"Journal des Luxus und der Moden", hrsg. von Carl Bertuch. Weimar : Verl. des Landes-Industrie-Comptoirs, 1787 - 1812

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/thumbview/1959234

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/structure/1911099

 

 "Pariser Damenkleider-Magazin", Journal für weibl. Arbeiten. Stuttgart : Erhard, 1848 - 1865

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/pageview/2295246 

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/thumbview/2008581

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/structure/2008122

 

"Petit courrier des dames : modes de Paris ; littérature, beaux-arts, théatres. Paris, 1821 - 1865"

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/pageview/1908617

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/thumbview/1908617

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/structure/1913477

 

"Revue de la mode : gazette de la famille". Paris, 1872 - 1913

 http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/pageview/2074312

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/thumbview/2074312

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/structure/1998320

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/structure/2076969

 

"De Gracieuse"

http://www.geheugenvannederland.nl/?/nl/collectieindex/modetijdschrift_de_gracieuse/gmdh01_jaar

Follow Musterdieb Max's board Journal des Dames et des Modes / Costume Parisien on Pinterest.
Follow Musterdieb Max's board De Gracieuse - Aglaja on Pinterest.
Follow Musterdieb Max's board La Gazette Rose, Paris, 1872 on Pinterest.
Follow Musterdieb Max's board Journal des Luxus und der Moden, Weimar on Pinterest.
Follow Musterdieb Max's board Allgemeine Moden-Zeitung, Leipzig, 1837 - 18.. on Pinterest.

Die Blätter für Mode und Handarbeit aus der Greifswalder Zeitung von 1900 sind schön! (momentan klappt die Verbindung nicht immer...)

Den "Moniteur de la mode" gibt es auch an der Uni Düsseldorf:

Follow Musterdieb Max's board Le Moniteur de la mode on Pinterest.

Der "Mercure galant" ist wahrscheinlich die älteste Modezeitung von 1678!

 

Im "Damen-Conversationslexikon" von 1834 gibt es folgenden Artikel über Modenzeitungen:

 

"Modenzeitungen. Seitdem die Mode eine Macht geworden ist, braucht sie, wie die Politik ihre öffentlichen Organe, die Vertreter ihrer Interessen, die Verkündiger ihrer Verordnungen. – Die Bülletins ihrer Erfindungen, Aenderungen, Verbesserungen fliegen durch die Welt. Man folgt ihnen in Petersburg und Lissabon, in Moskau und Stockholm, in Wien und New-York. Wie mächtig ist ihr Einfluß, wie ausgebreitet das Terrain ihrer Ordonanzen! Millionen von der verschiedensten Abstammung, Regierungsform, Farbe, Bildung gehorchen unbedingt dem gewaltigen Modemoniteur, der da beginnt: nous ordonnons et nous avons ordonné; und man gehorcht gern, mit Stolz, Wohlgefallen, Enthusiasmus, zur Begeisterung gesteigerter Eitelkeit. Wäre die Mode eine moralische Person, sie wäre der mächtigste Herrscher. – Sie ist ein blühendes Kind und im Augenblicke darauf schon ein welker Greis. Kind der Zeit ist die Zeit ihr Saturn, der die kaum Geborne unbarmherzig verschlingt. Die Kultur bedurfte der Zeitungen für die Politik, für die socialen und commerciellen, für die intellectuellen und gelehrten Interessen; dieselbe Kultur, deren exotische Blüthe als Luxus hervorschoß, bedurfte derselben auch für die Mode. Wie die Mode, war natürlich auch die erste Modezeitung französisch. Das erste deutsche Journal dieser Art war die »Mode- und Galanteriezeitung,« Erfurt 1758; es fand aber noch keinen Fortgang. Glücklicher war Bertuch, mit seinem »Journale des Luxus und der Moden;« es erschien 1786–1827 in Weimar; in den letzteren Jahren redigirte es der Novellist St. Schütze. Weimar, das Ilmathen, der Prototyp in der Poesie, ward es uns auch in der Mode, obgleich es in letzterer Beziehung an fremden Brüsten sog. In Leipzig trat 1807 die allgemeine Modenzeitung in's Leben (red. von Bergk, später v. Diezmann); Schickh gründete in Wien die elegante, geschmackvolle »Zeitschrift für Kunst, Literatur, Theater und Mode (1816);« in Aachen gab Rousseau 1826, eine »Pariser Modenzeitung für deutsche Frauen; in Hamburg Amalie Schoppe 1828 »neue Pariser Modeblätter« heraus, die noch jetzt bestehen. Diesen folgte der »Berliner Modespiegel« von Cosmar, die Leipziger »Schnellpost für Moden.« – Die »Wiener Theaterzeitung« von Bäuerle hatte sich schon einige Jahre vorher eine Moderubrik und Modebilder beigelegt, dasselbe that Lewald bei der »Europa.«  Es versteht sich von selbst, daß das gewaltige, im Gebiete der Herrenmoden eigenthümliche London auch seine Modenblätter hat; gleichmäßig erscheint eine Modenzeitung in Petersburg, eine in Mailand, eine in Pesth etc. Die »Wiener Zeitschrift« (jetzt von Witthauer redigirt) liefert nur Originalkupfer, die neuesten Wiener Moden. An Ausstattung übertrifft sie alle übrigen, selbst die Pariser (la mode, petit courrier de Dames etc.); die Kupfer sticht Stöber nach Ender's Zeichnungen."

Die Wiener "Zeitschrift für Kunst, Literatur, Theater und Mode" (1816):

Follow Musterdieb Max's board Wiener Zeitschrift für Kunst, Literatur, Theater und Mode › 1820 on Pinterest.

In Aachen gab Rousseau 1826, eine »Pariser Modenzeitung für deutsche Frauen" heraus

Die "Victoria":

Follow Musterdieb Max's board Victoria-Illustrierte Muster- und Modezeitung, Berlin, 1863-.. on Pinterest.

Die "Viktoria" wurde von Antonie von Cosmar herausgegeben. Hierzu weiss Wikipedia noch mehr:

 

"Sie kam als Tochter des Justizrats August Ferdinand Voigt in Magdeburg zur Welt. Ihre Mutter verstarb früh und Antonie Voigt wuchs vom Vater verwöhnt auf. Sie heiratete 1827 den Schriftsteller Alexander von Cosmar (1805–1842) und wurde bald darauf Mitarbeiterin seiner 1832 gegründeten Zeitschrift Berliner Modenspiegel in- und ausländischer Originale. Eine Zeitschrift für die elegante Welt. Es folgten Übersetzungen aus dem Französischen, darunter 1841 eine Übertragung von Eugène Scribes Das Glas Wasser, sowie ab den 1830er-Jahren eigene Lustspiele und Romane. Populär wurden ihre Übertragungen der Werke von Louise d’Aulney um die Puppe Wunderhold. Ihre Werke veröffentlichte sie unter dem Pseudonym A. Cosmar; sie wurden daher in der Öffentlichkeit als Werke ihres Mannes angesehen.

Alexander von Cosmar verstarb 1842, sodass seine Witwe nun ihren Lebensunterhalt mit Schreiben verdienen musste. Von Cosmar führte den Berliner Modenspiegel fort, dessen Erscheinen bis 1848 nachgewiesen ist. Sie gründete nach Einstellung der Zeitung 1850 die Berliner Moden- und Musterzeitung (ab 1851 Victoria: illustrirte Muster- und Moden-Zeitung), die sie zwei Jahre lang führte. Eine weitere, von Cosmar gegründete Zeitschrift, wurde 1855 der Bazar. Erste Damen- und Moden-Zeitung, den sie drei Monate lang führte. Zwei Jahre lang war sie zudem Redaktionsleiterin der Gersonschen Modezeitung.

Vor 1865 heiratete von Cosmar einen Dr. Klein, mit dem sie in Dresden lebte."

Follow Musterdieb Max's board Der Bazar - illustrierte Damenzeitung - Berlin- 1898 on Pinterest.

Hier folgen vier weitere nachgearbeitete Strumpftouren:

 

 

Juliane Pauckers "Prätiosatour"(Muster No.6)  habe ich als knitting chart hochgeladen...

... und nun ist auch die Stulpe mit dem Prätiosamuster fertig geworden.

Prätiosa mit Kratel-Tour, Pretiosa with  Kratel-Pattern, Juliane Paucker, ca. 1840, Biedermeier Prätiosa mit Kräteltour

...gleich die "Prätiosa mit Krätel-Tour" (Muster Nr.22) hinterher: Man kann gut die Krätelstreifen links des Prätiosa-Glockenmusters erkennen. "Krätel" heißt bei anderen Quellen "Fischgrätlein".

Bei Nannette Höflich sieht die "Pretiosa" ganz anders aus:

Musterdieb hat auf Pinterest eine Pinwand Biedermeier angelegt, um dem Zeitgeist von Juliane Paucker und Nannette Höflich auf die Spur zu kommen:

Stichwort: Perlenstrickerei

Meine Recherche zum Perlenstricken hat noch folgendes erbracht:

 

Die dünnsten Stricknadeln haben 1.25mm Durchmesser, sind von "addi" und sind aus Stahl.

 

Wenn auf jede Masche eine Perle kommt kann man auch mit Knopflochseide stricken oder häkeln, z.B. von Gütermann bei amazon in vielen Farben erhältlich.

Perlen mit größeren Löchern bei gleichem Umfang produzieren die japanischen Firmen "Miyuki" und "Toho".

Pulswärmer mit Perlen, ein Beispiel zum Nacharbeiten von landidee:

Hier folgt ein Ausflug in das Land der Perlen:

Follow Musterdieb Max's board Perlen - beads on Pinterest.

Das ist meine neueste Nadel zum Perlenauffädeln.

 

 

 

 

Gefunden habe ich sie im perlenparadies-berlin.de für 1,95€:

Dieser Anleitung auf youtube für Perlenstulpen mit Blütenmotiv von CraSy konnte ich gut folgen und ich finde das Ergebnis auch sehr ansprechend:

Musterdieb hat auf Pinterest eine Pinwand "beaded knitting & Perlenstrickerei" angelegt:

Die Idee von Nannette Höflich - im 2. Bändchen unter Perlenstrickerei - bei Socken unterhalb des Bündchens den eigenen Namen mit Perlen einzustricken gefällt mir.

Ich habe die verschiedenen Musterstreifen von ihr zum Einstricken von Perlen aufgezeichnet. Details unter Nannette Höflich.

Zur Perlenstrickerei gehören ganz sicher auch diese beiden Bücher:

Perlenstaucher, Stulpen, Stutzen, Perlenstrickerei, Monika Ständicke, knitting, patterns, Strickanleitungen mit Geschichte

Perlenstaucher, Stulpen, Stutzen

von Monika Ständecke

Perlenstrickerei, Handstulpen, Ajour, Lace, Christine Nöller Handstulpen und andere Kleinigkeiten

Ajour, Lace ... und ganz viele Perlen

von Christine Nöller

Beim Editha Fischer Verlag konnte man folgendes Buch über mit Perlen gestrickte "Hanschen" (Stulpen/Handschuhe) erwerben - im Augenblick ist es leider vergriffen.

oya, türkische Spitze, needlework, needle lace, Fleurs & Papillon, broderie oya, Kou Nanami Fleurs & Papillon en broderie oya von Kou Nanami

Kennt ihr schon oya?

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist türkische oder anatolische Spitze, die mit Nadel und Faden gearbeitet wird.

Eine website mit Hintergrundinformationen:

Oya, türkische Häkelspitze, Needle Lace Flowers, Figen Cakir, needlework Needle Lace Flowers von Figen Cakir

Ich habe noch in keines der beiden abgebildeten Bücher hineingeguckt und auch noch nichts nachgearbeitet. Das obere ist inzwischen leider vergriffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im perlenparadies-berlin habe ich günstiges türkisches Häkelgarn entdeckt, mal ganz abgesehen von der riesigen Perlenauswahl!

Max Musterdieb hat nun eine Oya-Pinnwand auf Pinterest angelegt:

Ein kurzer Ausflug zu Therese de Dillmont und DMC:

 

Ein Beilagenblatt aus meinem Musterbuch altdeutscher Leinenstickerei:

 

Th. de Dillmont, Planche No 32, PAGE DES ENFANTS, 245 à 274

Hund mit Baum und Mond
Stickmustervorlage
Dillmont-Page Des Enfant1.pdf
PDF-Dokument [342.7 KB]
Flamingo
Stickmustervorlage
Flamingo, Page Des Enfants, Dillmont.pdf
PDF-Dokument [285.5 KB]

...und hier noch das zweite Beilagenblatt von Th. de Dillmont, Planche No.11.

Mme de Dillmont war so produktiv, dass sie mir alle Ladezeiten sprengt, ihr gebührt eine eigene Seite!

aktuell:

Historische Strick- und Stickmuster

Max Musterdieb ist immer auf der Suche nach alten Vorlagen im Internet und in Antiquariaten

Ich mag den Globus, er zeigt mir aus welchen Ländern die website Besuch bekommt ...

... und ihr seht gleich, was ihr für Spuren im internet hinterlasst!

Wenn ihr auf die entsprechenden buttons auf meiner Seite klickt können Dienste von google, facebook, twitter, pinterest etc. eure IP-Adresse erkennen und speichern. Von welcher Seite der Klick kam erkennen sie natürlich auch!