Max Musterdieb
Max Musterdieb

Max Strickmuster 2015/3

Sommer 2015

 

Home Needlework Magazine - Artistic Embroiderie - Piquetmuster & mosaic knitting - lettische Muster - querliegender Zopf - Ennstaler Strickmuster - Sächsischer Zopf - Lace Study Centre - Mrs. Beeton u.a.

Ein Fundstück:

Das Home Needlework Magazine

pdf-downloads dieses Journals finden sich in dem online-Archiv der University of Arizona!

Links seht ihr einen "Crocheted Bead Trimming", bzw. eine gehäkelte Perlenborte aus dem "Home Needle Work Magazine" vom März 1915, S.26.

Als Garn wird weiße oder cremefarbene "Spool Silk C" mit einer Häkelnadel No.14 und den kleinsten Perlen verwendet. Es wird in Hin- und Rückreihen gearbeitet, wobei für die Rückreihe die Arbeit NICHT gewendet, sondern rückwärts gehäkelt wird.

Die Materialangaben entsprechen den in den USA um 1915 üblichen Grössen.

...aber, wie häkelt man rückwärts?

Wie gut , dass es Elizzza-Filme gibt! Für feste Maschen bzw. Krebsmaschen sieht das so aus:

Hier folgt nun der pdf-download des Heftes vom März 1915.

Die gehäkelten Perlenbänder befinden sich auf Seite 26. Als Maschen werden halbe Stäbchen gearbeitet. Man macht erst einen Umschlag um die Nadel, sticht dann in die darunterliegende Masche und zieht eine Schlaufe durch. Jetzt holt man sich nochmal den Arbeitsfaden und zieht eine Schlaufe durch alle sich auf der Nadel befindenden Schlaufen durch.

Fundstück Nro.2

"Artistic Embroiderie"

Fundstück Nro.3 

Eine website mit historischen Mustern zum free download

Follow Musterdieb Max's board Schöne - Alphabete und Muster on Pinterest.

Die kleine Piquetour von Juliane Paucker ist das 24.Muster aus dem "Neuesten Musterbuch, Augsburg, von 1837".

 

Ein Piquetmuster erscheint immer so, als ob es aus zwei Schichten besteht. Der Effekt entsteht durch das Hochziehen und Abstricken eines vor den Maschen querliegenden Fadens aus einer darunterliegenden Reihe. Zur Betonung des Effektes habe ich verschiedenfarbige Wolle verwendet. Mit der roten Wolle habe ich die Reihen mit dem vor den Maschen vorbeigezogenen Arbeitsfaden und den hochgezogenen Querfäden aus der darunterliegenden roten Reihe gestrickt. Mit der hellen Wolle sind die dazwischen liegenden glatt rechts gestrickten Reihen gearbeitet.

Ähnlich funktioniert dieses Muster von Purlsoho.com, hier wird der querliegende Faden nicht hochgezogen.

Quelle für dieses Muster ist Barbara Walkers "mosaic knitting" aus "A Second Treasury of Knitting Patterns".

Hier geht's zur schriftlichen Version:

Kleiner Schlauchschal mit dem estnischen "Maiglöckchenmuster". Mehr zu traditionellen estnischen Stricktechniken gibt es HIER!

Nicht weit entfernt von Eesti/Estland entfernt liegt Latvija/Lettland, eine Sammlung von lettischen Mustern habe ich hier:

Follow Musterdieb Max's board Latvian knitting on Pinterest.

Eine schöne Zwischen- oder Abschlussreihe, die in beiden Ländern verwendet wird ist so eine Art querliegender Zopf.

Die Variante mit zwei Farben von "DROPS" garnstudio.com:

Erstmal ein Blick ins Ennstal/Steiermark von heute, im Winter sind hier offensichtlich warme Socken angesagt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mir sind vorhin in meinem Bücherschrank einmal wieder die "Überlieferten Strickmuster aus dem Steirischen Ennstal" aufgefallen und muss gestehen, dass ich noch kein einziges Muster ausprobiert habe, sei es weil mir dieses viele Überkreuzen der Zugmaschenmuster zu kompliziert erschien, sei es weil ich kein Fan von Trachtenjacken oder -strümpfen bin.

 

 

 

 

 

 

 

 

Thekla Zeiler(1883 - 1960) hat insgesamt 150 Strickmuster gesammelt,gestrickt und in Kursen weitergegeben. In Heft 1 werden 59 davon erklärt. Es gibt insgesamt 3 Broschüren, die vom Landschaftsmuseum Schloss Trautenfels herausgegeben wurden.

Schloss Trautenfels - Quelle: Wikipedia/Wolfgang Sauber

Nach der Erklärung, wie man die Maschen "überhebt" folgen diese Muster:

  1. Stiagn
  2. Drahdi
  3. Kleiner Überleg
  4. Großer Überleg
  5. Großer Doppelüberleg
  6. Verzwicktes Dreieck
  7. Nullenzwickel
  8. Almweg
  9. Tulipan
  10. Almwegketterl
  11. Doppelzentimeterband
  12. Kleines Fenster
  13. Stoaniger Almweg
  14. Doppeltes Almwegerl
  15. Fischgräten
  16. Einfaches Almwegerl
  17. Viereckkette mit Fenster
  18. Doppelnull
  19. Doppelnullen mit Drahdi
  20. Kleiner Zopf
  21. Nullenzopf
  22. Offenes einfaches Ketterl
  23. Stückelkette
  24. Offenes Doppelketterl
  25. Kornähre
  26. Vierfaches Band
  27. Zentimeterband
  28. Untertaler Model
  29. Zweifaches Band
  30. Kleeblatt
  31. Dreifaches Band mit Fenster
  32. Almweg mit Stangen
  33. Almweg mit Dreieck
  34. Dreimaschenüberzug
  35. Butterschüsserl oder Ramsauer Model
  36. Stangennullen
  37. Zopf
  38. Vergessene Liab (12 Maschen breit)
  39. Dreifaches Ketterl
  40. Brennende Liab (12 Maschen breit)
  41. Vergessene Liab (8 Maschen breit)
  42. Brennende Liab (8 Maschen breit)
  43. Nullenzwickel mit Drahdi
  44. Kettentulipan
  45. Spinnerin
  46. - 51. fehlt in meinem Heft

52. Spinnerin

53. Schlussketterl

54. Doppelzopf

55. Woazkörndl

56. Vierfacher Zopf

57. Kleines Ketterl

58. Ketterlzopf

59. Kreuzketterl

Hier habe ich meinen ersten Versuch mit dem "Untertaler Model"(Muster 28) gestartet, dazu habe ich ein sehr feines Sockengarn von Schachenmayr mit Nadelstärke 2 verstrickt. Durch die eher unscheinbare Farbe kann man das Muster gut erkennen. Die Anleitung kann ich hier leider nicht veröffentlichen, das Anleitungsheft ist noch relativ jung und steht natürlich unter dem Schutz des Urheberrechts.

Diese Muster nennen sich Zugmaschenmuster, vom Prinzip her sind es ein- bis zwei Maschen breite Zöpfe die vor einem mit linken Maschen gestrickten Hintergrund auf alle möglichen Arten unter Zuhilfename einer kleinen Hilfsnadel verkreuzt werden. Die Zöpfe werden alle rechts verschränkt abgestrickt, dadurch wirken sie plastischer. Wenn man in Hin- und Rückreihen stricken will kann das ziemlich anstrengend werden, da in fast jeder Reihe verkreuzt wird und links verschränkte Maschen nicht jedermanns Sache sind!

Follow Musterdieb Max's board Strickmuster aus dem Ennstal, Steiermark on Pinterest.

Seit 2009 sind die Muster auch auf englisch erhältlich:

Twisted-Stitch Knitting: "Traditional Patterns & Garments from the Styrian Enns Valley"

Twisted-Stitch Knitting: Traditional Patterns & Garments from the Styrian Enns Valley

Eine verwandte Technik ist der "Saxon braid" alias Sächsischer Zopf.

In Sydney/Australien steht ein Powerhousemuseum mit einem eigenen Lacestudycentre!

Die nächsten Bücher habe ich via google books beim Project Gutenberg - www.gutenberg.org geladen.

Außer dem letzten aus Philadelphia stammen sie alle aus London um 1850.

Miss Lambert fehlte bis jetzt noch auf meiner Seite. Ihr "My Knitting Book" erschien 1843 in London

Das gleiche gilt für "My Crochet Sampler" von derselben Autorin! Die hier gezeigte zweite Auflage erschien 1844 in London.

Die Zeit um 1850 gehört zum sogenannten Viktorianischen Zeitalter, obwohl Queen Victoria kaum mehr politische Macht innehatte. Der Bestseller unter den Ratgebern für angehende Ehefrauen war damals Mrs. Beetons "Book of Household Management", das zweimillionenmal über den Ladentisch ging. Nachfolger war Mrs. Beeton's Book of Needlework.

..und wenn ich bei google herumkrame kommen noch mehr ältere englischsprachige Bücher zusammen:

Esther Copleys "The Comprehensive Knitting Book", London, 1849

"Exercises in Knitting" von Cornelia Mee, London, 1846

Jane Gaugains "The Lady's Assistant", Edinburgh und London, 1847

"The Ladies' Work-table Book, Philadelphia, 1845

Historische Strick- und Stickmuster

Max Musterdieb ist immer auf der Suche nach alten Vorlagen im Internet und in Antiquariaten

Ich mag den Globus, er zeigt mir aus welchen Ländern die website Besuch bekommt ...

... und ihr seht gleich, was ihr für Spuren im internet hinterlasst!

Wenn ihr auf die entsprechenden buttons auf meiner Seite klickt können Dienste von google, facebook, twitter, pinterest etc. eure IP-Adresse erkennen und speichern. Von welcher Seite der Klick kam erkennen sie natürlich auch!